Resteverwertung ist ja so total mein Ding. Ihr kennt das ja sicher, wenn man etwas im Kühlschrank hat, das eigentlich, also dem Haltbarkeitsdatum nach, langsam dann doch mal gegessen werden sollte. Irgendwann schaut man dann mal vorsichtig rein, um sicher zu gehen, dass sich noch kein neues Leben entwickelt hat. So ging es mir ja heute mit meinem Päckchen Quark.

Nachdem ich es dann mal vorsichtig geöffnet, daran gerochen und es für gut befunden hatte, musste schnellstens ein passendes Quark-Verwertungs-Rezept her.

Nach etwas Suchen habe ich dann das perfekte Himbeer-Quark Rezept gefunden.

IMG_6385_Fotor2

Zutaten: 

(für 4-6 Gläser)

Für die Creme:
250 g  Himbeeren (TK oder frisch)
50 g Zucker  
1 Pck.  Sahnesteif
400 g  Sahnequark (40 % Fett)
100 g  Schlagsahne

Für das Baiser: 
75 g Zucker
2  Eiweiß (Gr. M)
Salz 

Die Zutaten für die Creme werden alle miteinander verrührt, sodass eine schöne Masse entsteht. Solltet ihr hier TK-Himbeeren verwenden, müssen diese vorher aufgetaut werden. Die Creme wird anschließend auf mehrere Schälchen aufgeteilt und zunächst für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank gestellt.

Anschließend wird das Eiweiß mit einer Prise Salz steif geschlagen. Den Zucker währenddessen einrieseln lassen. Das Ganze wird so lange geschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Masse glänzt. Das kann wegen des Zuckers schon etwas länger dauern. Die Baisermasse wird dann in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle eingefüllt und auf die Himbeercreme gespritzt. Zum Schluss wird das Baiser mit einem Gasbrenner oder kurz unter dem vorgeheizten Backofengrill abgeflammt und serviert.

Eigentlich ein perfektes Dessert für die nächste Party oder nicht? Nachmachen und Berichten nicht vergessen! 🙂

Liebste Grüße

Eure Selina!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.